Vermeiden Sie böse Überraschungen!

Mit dem neuen Servicepaket zur IT-Sicherheitsrichtlinie auf Nummer sicher gehen! Im Rahmen des DVG (Digitale-Versorgungs-Gesetz) hat die KBV und die KZBV den Auftrag erhalten, gemäß § 75b SGB V eine Richtlinie die Anforderungen zur Gewährleistung der IT-Sicherheit in der vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung festzulegen.

Die festzulegenden Anforderungen müssen dem „Stand der Technik“ entsprechen und sind jährlich zu überprüfen und der Sicherheitslage anzupassen. Die IT-Sicherheitsrichtlinie ist für alle ärztlich und psychotherapeutisch tätigen Niedergelassenen verbindlich. Noch ist die Sicherheitsrichtlinie nicht verabschiedet, aber „datenstrom Medical-IT-Services“ kündigt nun ein umfangreiches und bundesweit verfügbares Angebot für kleine Praxen an.

„Bis dato geben wir unseren ärztlichen und psychotherapeutischen Kunden informationssicherheitsrelevante Empfehlungen an die Hand, wie sie ihre Kronjuwelen absichern, wie sie mit Patienten und anderen Teilnehmern aus dem Gesundheitswesen sicher kommunizieren und dabei immer handlungsfähig bleiben“, zieht der Inhaber von „datenstrom Medical-IT-Services“ ein vorläufiges Fazit.

„Dies trifft auch auf die TI zu: den sicheren und problemlosen Betrieb der Telematik in der jeweiligen Leistungserbringer-Umgebung, stellen wir mit unseren digitalen Werkzeugen sicher. Dazu gehört auch unser SOC (Secure-Operation-Center), wo alle sicherheitsrelevanten Informationen zusammenlaufen und die Praxen umgehend über ihre IT-Probleme informiert werden. Dieses Leistungspaket wird in Kürze erweitert und passt sich an das umzusetzende IT-Grundschutzprofil für Praxen an“, so der Firmen-Chef weiter.

Das Angebot soll sämtliche IT/TI – Aspekte verwalten, absichern und optimieren: Das ist die neue leistungsfähige Plattform für ein IT/TI – Service Management zur Sicherheitsrichtlinie nach § 75b SGB V. Dazu werden in Kürze weitere Infos unter www.einfach-sicher-machen.de veröffentlicht.

Mit diesem Servicepaket „einfach – sicher – machen“ erhalten die Leistungserbringer ein Sicherheitskonzept an die Hand, das auf kleine Praxen zugeschnitten ist und eine ganze Palette an hochwertigen Sicherheitsdiensten beinhaltet.

„Wichtig zu wissen: Als erste Maßnahme legen wir den Fokus auf die Analyse der bereits vorhandenen Praxis-Hard- & Software, um diese sicherer zu gestalten, anstatt teure Sicherheitslösungen zu empfehlen. In dieser ersten Phase wird dadurch das Sicherheitsniveau der Praxis schon deutlich angehoben, ohne teure Erstinvestitionen. Auch normative und prozessuale IT-Sicherheit ist ein wichtiger Faktor um die Patientendaten–Sicherheit deutlich zu erhöhen,“ ergänzt der Inhaber Thomas Klug.

Das Servicepaket „einfach-sicher-machen“ soll die erste bundesweite Lösung sein, die IT-Sicherheitsvorfälle praxisübergreifend und landesweit im Blick hat und dadurch frühzeitig Probleme, Störungen und Angriffe detektieren kann, bevor sie in dem Praxis-Netzwerk virulent wird. Thomas Klug: „So können wir für Ihre Praxis im Ernstfall zügig und angemessen reagieren!“

Weiterführende Informationen:
Demnächst unter www.einfach-sicher-machen.de

Weitere Infos hier: 02191 46127-0

Zurück