KIM und Co.: Pauschalen für TI-Anwendungen

Der Versand digitaler Dokumente wie eArztbriefe soll künftig nur noch über den Übermittlungsdienst „Kommunikation im Medizinwesen“ (KIM) erfolgen (wir berichteten). Seit 1. Juli 2020 erhalten Praxen eine Vergütung für das Übermitteln von eArztbriefen nur dann, wenn sie KIM einsetzen, sowie Pauschalen für die nötigen Updates in der Telematikinfrastruktur (TI).

Pauschalen erhalten die Praxen auch für das Notfalldatenmanagement (NFDM) und den elektronischen Medikationsplan (eMP). Der Anspruch entsteht, wenn die Fachanwendungen in der Praxis betriebsbereit sind, sie müssen für den Anspruch noch nicht genutzt werden.

Pauschalen für NFDM/eMP:

  • NFDM/eMP-Update,
    einmalig je Praxis: 530 Euro
  • zusätzliches stationäres
    Kartenterminal je angefangene 625 Betriebsstättenfälle* einmalig: 535 Euro
  • Zuschlag für Betriebskosten,
    je Quartal und Praxis: 4,50 Euro

Die Praxen können für NFDM/eMP zwischen zwei Verfahren wählen:

  • Abrechnungsverfahren: Ab dem 4. Quartal 2020 gibt es in der Quartalsabrechnung ein Kennzeichen, anhand dessen die KV erkennt, dass das Update durchgeführt wurde. Die Erstattung der Pauschalen erfolgt dann automatisch mit dem Honorarbescheid. Wer keinen Antrag stellt, erhält die Pauschalen so automatisch.
  • Antragsverfahren: Nach erfolgreichem Update der Fachanwendungen können Praxen die Pauschalen beantragen. Die Einmalpauschalen zahlt die KVNO unabhängig vom Honorarabrechnungsbescheid aus. Betriebskostenpauschalen werden mit dem Quartalsabrechnungsbescheid vergütet.

Pauschalen für KIM-Dienst/den eArztbrief
Für die Pauschalen KIM-Dienst/eArztbrief kann nur das Antragsverfahren genutzt werden

  • KIM/eArztbrief-Einrichtung,
    einmalig je Praxis: 100 Euro
  • Betriebskosten, je Quartal: 23,40 Euro

* Je nach Beginn der Tätigkeit werden der Durchschnitt der Betriebsstättenfälle mit persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt der Quartale 3/2016 bis 2/2017 oder der Fachgruppendurchschnitt für die Berechnung heran­gezogen. Bei bis zu 625 Fällen erhalten Praxen ein zusätzliches Kartenterminal, bei 626 bis 1250 Fällen zwei und bei 1251 und mehr Fällen drei stationäre Kartenterminals.

Weiterführende Informationen:
Antrag zur Erstattung der Pauschalen für die TI-Updates Notfalldatenmanagenent, eMP und eArztbrief (PDF, 520 KB)

Quelle Logo, Grafiken und Text: KV Nordrhein
Weitere Infos hier: 02191 46127-0

Zurück