KBV übernimmt Verantwortung für Interoperabilität der ePA

Die Verantwortung für die Interoperabilität der elektronischen Patientenakte soll die KBV übernehmen. Das sieht ein Änderungsantrag für das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz vor. „Wir begrüßen, dass die Politik die Notwendigkeit einer semantischen und syntaktischen Interoperabilität bei der Entwicklung elektronischer Patientenakten (ePA) erkannt hat“, sagte KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel.

Weiterlesen …

KBV und Gesundheitsministerium im Dialog zum TSVG - Spahn offen für Anpassungen

In die Diskussion um das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz ist Bewegung gekommen. KBV und Gesundheitsministerium seien in intensiven Gesprächen, um noch Anpassungen vorzunehmen, sagte KBV-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Gassen am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. „Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt“, betonte er und kündigte an, in Kürze konkrete Vorschläge vorzulegen.

Weiterlesen …