Die große Installationswelle

Anfang Mai 2019 waren in Nordrhein knapp 20 Prozent der Praxen an die TI angeschlossen. In Kürze dürften es deutlich mehr sein, denn über 10.000 Praxen hatten bereits einen sogenannten Praxisausweis (SMC-B-Karte) bestellt bzw. Erklärungen an die KV Nordrhein gesendet, dass die nötige Hard- und Software geordert ist. Viele Praxen werden in den nächsten Wochen an die TI angeschlossen. Damit der Anschluss möglichst reibungslos läuft, stellt die KV Nordrhein zum Beispiel Infos und Checklisten auf einer eigenen Website bereit (siehe Kasten). Bis zum 30. Juni soll dies laut E-Health-Gesetz abgeschlossen sein. Dann stellt sich natürlich die Frage: Wie erhalte ich die Pauschalen für den Anschluss und den laufenden Betrieb?

Einfach: Abrechnungsverfahren
Die Pauschalen erhalten Praxen erst, nachdem sie das erste Mal mindestens einen Abgleich der Versichertenstammdaten online durchgeführt haben. Am einfachsten und schnellsten ist das sogenannte Abrechnungsverfahren: Praxen erhalten die Pauschalen dabei automatisch spätestens zwölf Wochen nach Ende des Abrechnungsquartals – ganz ohne weiteres Zutun.

Deutlich aufwendiger und inzwischen kaum noch schneller ist das Antragsverfahren. Hier stellen Praxen einen Förderantrag unmittelbar nach dem ersten Versichertenstammdatenabgleich. Die Auszahlung findet derzeit frühestens acht Wochen nach Eingang des Antrags statt.

Auch Ärzte und Psychotherapeuten kurz vor dem Ruhestand müssen ihre Praxis an die TI anbinden. Eine Übergangsregelung sieht das Gesetz leider nicht vor. Wer bereits weiß, dass er seine Praxis in Kürze abgeben oder schließen wird, sollte vorab die Vertragslaufzeiten prüfen und bei Bedarf kürzere Laufzeiten oder ein Sonderkündigungsrecht mit dem Anbieter vereinbaren, empfiehlt die Kassenärztliche Bundesvereinigung. Das gilt nicht nur für die technischen Komponenten, auch Verträge für den Praxisausweis haben teils lange Laufzeiten. Ärzten und Psychotherapeuten, die keine Versichertenstammdaten online abgleichen, muss die KV Nordrhein aufgrund gesetzlicher Vorgaben ein Prozent des Honorars abzuziehen.

So klappt die Installation
Damit die Installation der TI-Technik in der Praxis möglichst reibungslos abläuft, hat die KV Nordrhein eine Checkliste mit den zehn wichtigsten Punkten erstellt. So ist zum Beispiel nötig, dass die Praxis die SMC-B-Karte rechtzeitig vor der Installation bestellt und alle nötigen Passwörter vorliegen.

Weiterführende Informationen:
Checkliste: Für den reibungslosen Anschluss an die TI
Alle Infos zum Onlinerollout

Quelle Logo, Grafiken und Text: KV Nordrhein
Weitere Infos hier: 02191 46127-0

Zurück